Datum: 19. November 2020 
Alarmzeit: 19:50 Uhr 
Alarmierungsart: Melder 
Dauer: 3 Stunden 55 Minuten 
Art: FEU G — FEU größer Standard 
Einsatzort: Dannwisch 
Einsatzleiter: Steenbock 
Mannschaftsstärke: 41 
Fahrzeuge: 26-14-01, 26-44-01, 26-48-01, 26-48-02, 26-59-01, 26-69-01, Polizei, RTW 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Kiebitzreihe 


Einsatzbericht:

Die Feuerwehr Horst wurde am Donnerstagabend zu einem brennenden Hühnerstall gerufen. Folgend finden Sie den Bericht des KFV Steinburg:

Brennt Hühnerstall in Horst

Die Feuerwehren Horst und Kiebitzreihe wurden am heutigen Donnerstagabend um 19:50 Uhr mit dem Alarmstichwort *FEU G, brennt Stall* auf ein landwirtschaftliches Anwesen in die Straße Dannwisch alarmiert.

Als die ersten Einsatzkräfte beider Feuerwehren um Einsatzleiter Jens Steenbock (Wehrführer FF Horst) an der Einsatzstelle eintrafen, wurde im Bereich einer Putenmaststallung eine starke Rauchentwicklung wahrgenommen und der erste Löschangriff unter Atemschutz aus den Tankvorräten der Löschfahrzeuge vorgetragen.

Um auch gefahrlos an der Einsatzstelle arbeiten zu können, wurde diese für alle Einsatzkräfte optimal ausgeleuchtet. Parallel zu den Löscharbeiten wurde von den Einsatzkräften ein Großteil der Tiere unter schwerem Atemschutz aus dem Stall geholt und auf dem Anwesen in Sicherheit gebracht.

Um für den gesamten Einsatz und die Nachlöscharbeiten genügend Wasser vor Ort zu haben, mussten mehrere 100 m Schlauch von mehreren Hydranten gelegt werden. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch einige Zeit hin, weil hierfür Teile des Daches aufgenommen werden mussten um auch die letzten Glutnester mittels Wärmebildkamera lokalisieren zu können.

Zum Einsatzende hin wurde die Rufbereitschaft der Feuerwehrtechnischen Zentrale noch alarmiert um leere Atemluftflaschen, verschmutzte Schläuche und Kontaminierte Einsatzschutzkleidung aufzunehmen.

Zur Schadenshöhe und Brandursache können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.